Die Lithium-Ion Experten!

Rufen Sie uns an +49 6051 916679 0

LionTec GmbH

TRAC

Traktionsbatteriesysteme

Beschreibung

Functional Diagramm

Diagramm

Produktbeschreibung

In der Reihe Lithionator TRAC werden Traktionsbatteriesysteme für Flurförderzeuge in Standardtrogabmessungen nach DIN angeboten. In den Trögen sind prismatische Lithium-Ionen-Zellen in Eisenphosphattechnologie (LiFePO4) eingebaut. Die verfügbaren Zellengrößen sind:

40, 60, 66, 100, 200, 300 und 400 Ah.

Die Verschaltung der Zellen zur gewünschten Nennspannung erfolgt seriell in folgender Weise:

24 V Batteriesysteme mit 8 Zellen à 3,2 V zu 25,6 V Nennspannung
48 V Batteriesysteme mit 15 Zellen à 3,2 V zu 48,0 V Nennspannung
80 V Batteriesysteme mit 25 Zellen à 3,2 V zu 80,0 V Nennspannung

Ob in den Trögen noch eine Parallelverschaltung von Zellen notwendig ist, hängt vom einzelnen Trog und er eingebauten Kapazität ab. Für die Kapazität ergeben sich zwei konträre Auslegungsmöglichkeiten:

Vollausbau in Richtung Kapazität

Hier wird die maximal mögliche Kapazität in den Trog verbaut, wobei das Gewicht nicht mehr der Masse der äquivalenten Bleibatteriesystem entspricht. Das Batteriesystem ist also erheblich leichter (30 bis 50 %). Diese Variante kann nur eingesetzt werden, wenn das Gewicht des Batteriesystems nicht notwendigerweise ein Kriterium für den Betrieb des Fahrzeugs ist, wie z. B. bei sog. Ameisen oder Schleppern. Für reine Gegengewichtsstapler scheidet diese Variante aus. Für Schubmaststapler ist eine individuelle Betrachtung von Nöten. Meint, es ist zu prüfen welche Lasten man bewegt und in wie weit das Gewicht des Batteriesystems im Verhältnis dazu (Hebelkraft) sinken darf.

Die Vorteile dieser Variante sind:

  • Zeit- und Kostenersparnis durch längere Laufzeiten des Gerätes ohne Batteriesystemwechsel
  • Zeit- und Kostenersparnis durch zusätzlich verfügbare Energie durch Zwischenladungen
  • Kostenersparnis durch 1,6 bis 1,7 mal so viele Einsatzzyklen (2000 Zyklen Lithiumbatteriesystem zu 1200 Zyklen Bleibatteriesystem)

Einbau einer kleineren Kapazität

Da die Nennkapazität des Lithiumbatteriesystems einstündig (C1) angeben ist und zu 100 % (DOD) entladen werden kann, die das Bleibatteriesystem aber fünfstündig (C5) und nur zu 80 % (DOD) entladen werden kann, benötigt man nur etwa 65 % der Nennkapazität eines Bleibatteriesystems um die gleiche Laufzeit des Gerätes zu erreichen. In diesem Fall kann das freie Volumen im Trog genutzt werden um mit zusätzlichem Stahl das Gewicht zum äquivalenten Bleibatteriesystem herzustellen.

  • Zeit- und Kostenersparnis durch zusätzlich verfügbare Energie durch Zwischenladungen
  • Kostenersparnis durch 1,6 bis 1,7 mal so viele Einsatzzyklen (2000 Zyklen Lithiumbatteriesystem zu 1200 Zyklen Bleibatteriesystem)
  • Kostenersparnis im Vergleich zu 1.

Selbstverständlich sind Optimierungen/Kompromisse zwischen 1. und 2. In Abhängigkeit des individuellen Troges möglich.

Balancing

Alle 8, 15 bzw. 25 Zellen der Batteriesysteme haben einen sog. „Balancer“, welcher am Anfang des Betriebs des Batteriesystems unterschiedliche Ladezustände einzelner Zellen von Zyklus zu Zyklus permanent ausgleicht und nach dem Erreichen des Zellengleichgewichts dieses dauerhaft von Zyklus zu Zyklus aufrecht erhält. Die eingesetzten „Balancer“ arbeiten mit Halbleitern und nicht mit Leistungswiderständen, so dass keine unnötige Wärme durch die „Balancer“ generiert wird.

Batteriemanagementsystem

Die Zellen werden vom BMS (Batteriemanagementsystem) über die „Balancer“ bezüglich der Spannung überwacht. Es werden Temperaturen der Zellen an verschiedenen Stellen zwischen den Zellen gemessen. Ebenso misst das BMS den Lade- und Entladestrom über einen Hallsensor. Das BMS schaltet das Batteriesystem für die Entladung und Ladung über ein Vakuumrelais, dieses ermöglicht im Fehlerfall eine sichere Notfalltrennung auch noch unter Volllast. Das BMS ermittelt den aktuellen Ladezustand des Batteriesystems und überwacht alle Messparameter, so dass Grenzwertüber bzw. -unterschreitungen erkannt werden und das Batteriesystem notfalls abgeschaltet wird.

Die Zellen, das BMS und die dazugehörigen Komponenten sind im Trog unter einem Deckel verbaut. Der Deckel ist manipulationssicher verschraubt und mit einem Siegel versehen. Aus dem Deckel sind die Endableiter mit Stecker zugentlastet herausgeführt.

Langlebig, platzsparend und leicht: Lithium-Ionen-Akkumulatoren

Mit Lithium-Ionen-Akkusystemen von 20 bis 200 Ah bietet die LionTec GmbH Back-ups für die Energieversorgung an, die langlebiger, platzsparender und leichter sind als herkömmliche Systeme mit VLRA-Akkus . Damit bieten sie Vorteile sowohl im Hinblick auf die Betriebssicherheit als auch die Wirtschaftlichkeit.

Erfahren Sie mehr über die Lithium-Ionen Technologie →

Warum Sie bei uns kaufen sollten?

Wir bieten Ihnen hochqualitative Produkte.
Wobei unsere Produkte ebenso zuverlässig sind, wie wir selbst es in jedem Aspekt unserer Geschäftsbeziehung mit Ihnen sind.
Kontaktieren Sie uns